Tel:
030 / 25 93 87 07



Daniel Friedl präsentiert sich mit neuen Fotos von Niklas Vogt!

Daniel Friedl ist am So., den 06. November um 20.15 Uhr in der ARD im Tatort Schwarzwald „DIE BLICKE DER ANDEREN“ wieder als Kommissarsassistent Andi Beuter zu erleben. Alle weiteren Informationen und ab dem Sendetag den Abruf in der Mediathek gibt es über diesen Link
Einen Zusammenschnitt einiger Szenen aus diesem "TATORT" gibt es an Pos. 1 des Demobandes.

Am Fr. 07. Oktober hat Daniel Friedl Premiere in der Uraufführung der Auftragsarbeit des Theaters Heidelberg, "DIE LEERE/DIE LEHRE - Monolog für Daniel Friedl oder jemanden der Daniel Friedl spielt".
Alle weiteren Informationen zur Produktion gibt es hinter diesem Link
Ein Trailer dazu ist hier abrufbar

Daniel Friedl ist am Mi., den 06. April, um 20:15 Uhr im ZDF in dem zweiten Teil der neuen ZDF-Reihe "BREISGAU" in der Rolle David Danzeisen wieder als Teil des durchgehenden Hauptcasts zu erleben. Regie in der Produktion mit dem Epsiodentitel "NEHMEN UND GEBEN" der Hager Moss Film führte Thomas Durchschlag. In der ZDF-Mediathek ist der Film abrufbar über diesen Link

Einen Zusammenschnitt einiger Szenen aus "BREISGAU" gibt es an Pos. 2 des Demobandes.

Daniel Friedl ist im Netflix Original „WIR SIND DIE WELLE" ("THE WAVE", nominiert für den Grimme-Preis 2020) in der durchgehenden Hauptolle des 18-jährigen Hagen Lemmart zu erleben. Regie führten Anca Miruna Lăzărescu und Mark Monheim, verantwortliche Casting Direktorin ist Karimah el Giamal. Presseinformationen gibt es hinter diesem Link, viele Pressefotos mit Daniel Friedl hinter diesem Link und einen Trailer sowie den Abruf der Serie hier

In der Theater heute-Kritikerumfrage 2018 wurde Daniel Friedl in der Kategorie Nachwuchsschauspieler des Jahres für seine Leistung in der Titelrolle Oedipus in "OEDIPUS" von Seneca, am Staatstheater Mainz, nominiert!

 
Schauspieler
       
 
       
Bildnachweise und Downloadlink durch Abruf der Großansicht.


Vita als PDF-Datei

Daniel Friedl
Spielalter
Jahrgang
Nationalität
Körpergröße
Haare
Augenfarbe
Sprachen
Dialekte
Stimmlage
Instrumente
Tanz
Sport
Führerschein
Wohnorte
Wohnmöglichk.
Ausbildung

Spezielles

Links
19-29
1989
Deutsch
181 cm
dunkelblond
blau-grün
Deutsch (Muttersprache), Englisch (fließend)
Badisch (Heimatdialekt), Schwäbisch
Tenor
Keyboard
Tanzausbildung, Lateinamerikanisch, Modern, Standard
Reiten, Ski Alpin, Tanzsport
B (PKW)
Hannover, Heidelberg
Berlin, Köln, München, Hamburg, Stuttgart, Karlsruhe
Staatl. Hochschule für Musik u. Darstellende Kunst Stuttgart, 2010-2014
Filmschauspiel an der Filmakademie Baden-Württemberg, 2012-2013
Sprecher für Voiceover und Hörspiele

    

Nominierungen/Auszeichnungen
Nominiert für den Grimme-Preis 2020 mit dem Netflix Original „WIR SIND DIE WELLE"

Nominiert als Nachwuchsschauspieler des Jahres 2018 in der Kritikerumfrage von Theater heute für die Titelrolle Oedipus in OEDIPUS, von Seneca am Staatstheater Mainz

Film/Fernsehen (Auswahl)

2021
 


 


 

2020
 


 


 

2019
 

2017
 


 

2016
 


 

2015
 

2014
 


 

2013
 


 


 


 


 

2012

BREISGAU - OSKAR (TV-Reihe ZDF / Hager Moss Film GmbH)
Regie: Thomas Durchschlag, durchg. Hauptrolle: David Danzeisen

TATORT - DIE BLICKE DER ANDEREN (TV-Reihe ARD / SWR)
Regie: Franziska Schlotterer, Rolle: Andi Beuter

ONE NIGHT OFF (Amazon Original-Spielfilm, Rat Pack Filmproduktion)
Regie: Martin Schreier, Rolle: Polizist Hollinger

BREISGAU - BULLENSTALL (TV-Reihe ZDF / Hager Moss Film GmbH)
Regie: Thomas Jauch, durchg. Hauptrolle: David Danzeisen

TATORT - WAS WIR ERBEN (TV-Reihe ARD / SWR)
Regie: Franziska Schlotterer, Rolle: Andi Beuter

GRAD DEUTSCHER HÄRTE (Kurzfilm, HFF München / Le Hof Media GmbH)
Regie: Alexander Löwen, Hauptrolle: Reichsbürger Roman Wirth, Klempner

WIR SIND DIE WELLE (Serie, Netflix Original / Rat Pack Filmproduktion)
Regie: Anca Lăzărescu, Mark Monheim, durchg. Hauptrolle: Hagen Lemmart

UNTER UNS (Fernsehserie, RTL/UFA Serial Drama)
Regie: Markus Hansen, Rolle: Felix Hillenkotter

ELITEKINDER (Kurzfilm, Universität Mainz)
Regie: Caroline Zimmermann, Hauptrolle: Herr Müller

DER STAATSANWALT (Fernsehserie Odeon/ZDF)
Regie: Martin Kinkel, Rolle: Peter Ströhmer

BLUTSBRÜDER (Imagefilm, Hochschule Mainz)
Regie: Marius Grein, Hauptrolle: Prospect

DIE RESTE MEINES LEBENS (Kinofilm, SWR Kurhaus Filmproduktion)
Regie: Jens Wischnewski, Rolle: Alfred (jung)

DROGE. MACHT (Spielfilm SWR/Filmakademie Ludwigsburg)
Regie: Jan Galli, Rolle: Henning

ZurÜck in die Gegenwart (Industriefilm, Plonsker Media GmbH)
Regie: Thomas Plonsker, Hauptrolle: Jan

SCHWABYLON CALLING (Webserie, UFA FICTION)
Regie: Florian Baeker, Hauptrolle: Matze

THE LAST SHOW (Kurzfilm, Filmakademie Baden-Württemberg)
Regie: Hendryk Witcherkowsky, Hauptrolle: Nerd

THE TALE OF SAVAGE BEARDED JIMMY (Kurzfilm, Filmakademie BW)
Regie: Meike Müller, Hauptrolle: Tuddles

SIDEKICK (Kurzfilm, Filmakademie Baden-Württemberg)
Regie: Daniel Titz, Hauptrolle: Benno

RENE (Kurzfilm, Filmakademie Baden-Württemberg)
Regie: Stefan Jäger, Hauptrolle: Rene Schäfer

DIE ARSCHBOMBE (Kurzfilm, Filmakademie Baden-Württemberg)
Regie: Julia Heinemann, Hauptrolle: Freddy


Theater/Musical (Auswahl)

2022
 


 


 



 

2021
 


 


 


 

2020
 


 

2019-2020
 

2019
 


 

2018-2019
 


 


 


 

2018
 

2017-2018



2017
 


 


 

2016
 


 


 


 

2015-2016
 


 


 

2015
 

2014-2015
 


 


 

2014
 


 


 

2013-2014
 

2013
 

2012-2013
 

2012


KITSCHGARTEN (nach Anton Tschechow, Theater Heidelberg)
Regie: Milan Peschel, Ensemblehauptrolle

SHAKESPEARE IN LOVE (Tom Stoppard, Theater Heidelberg)
Regie: Holger Schultze, Rolle: Christopher Marlowe

DIE LEERE/DIE LEHRE (Monolog für Daniel Friedl oder jemanden der Daniel
Friedl spielt (UA, Konstantin Küspert)
Regie: Cilli Drexel, Theater Heidelberg

HOW TO DATE A FEMINIST (Samantha Ellis, Theater Heidelberg)
Regie: Georg Zahn, Hauptrolle: Steve

FABIAN (nach dem Roman von Erich Kästner)
Regie: Brit Bartkowiak, Rollen: Herr Moll, Fischer, Selow, Theater Heidelberg

TYLL (nach dem Roman von Daniel Kehlmann, Theater Heidelberg)
Regie: Mourot/Schenkel/Weinmann, Rollen: Tyll, Tesimond, Gustav Adolf

DAS SPIEL VON LIEBE UND ZUFALL (Komödie von Pierre Carlet de Marivaux)
Regie: Lilli-Hannah Hoepner, Rolle: Arlequin; Heidelberger Schlossfestspiele

DER MOND BRAUST DURCH DAS NECKARTAL (Lieder und Texte)
Regie: Holger Schultze; Sprechen und Gesang, Theater Heidelberg

BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIFTER (Drama von Max Frisch)
Regie: Susanne Schmelcher, Rolle: Brandstifter Schmitz; Theater Heidelberg

DER KIRSCHGARTEN (Tragische Komödie von Anton Tschechow)
Regie: Milan Peschel, Rolle: Jascha; Theater Heidelberg

DER UNTERTAN (nach dem Roman von Heinrich Mann)
Regie: Markolf Naujoks, Hauptrolle: Diederich Hessling; Theater Heidelberg

ANIMAL FARM (nach der Fabel von George Orwell)
Regie: Luise Voigt, Hauptrolle: Napoleon; Theater Heidelberg

KLEINER MANN – WAS NUN? (nach dem Roman von Hans Fallada)
Regie: Alexander Nerlich, Rollen: Jänicke/Schulz/Karl; Staatstheater Mainz

HIKIKOMORI (Monologstück von Holger Schober)
Regie: Joerg Steve Mohr, Theater Am Puls, Schwetzingen

DAS LETZTE PARLAMENT / GHOST STORY (UA im Landtag Rheinland-Pfalz)
Regie: Brit Bartkowiak, Rolle: Der rüstige Rentner; Staatstheater Mainz

MÄRCHEN IM GRAND HOTEL (Operette von Paul Abraham, Staatsth. Mainz)
Regie: Peter Jordan/Leonhard Koppelmann, Rollen: Barry/Hoteldir. Matard

TRAUBE, LIEBE, HOFFNUNG (UA, Liederabend über Wein)
Regie: Marc Becker, Ensemblehauptrolle: Torsten

DIE NIBELUNGEN (Trauerspiel nach Friedrich Hebbel, Staatstheater Mainz)
Regie: Jan-Christoph Gockel, Rolle: Gerenot (Übernahme)

OEDIPUS (von Seneca; Staatstheater Mainz)
Regie: Marcus Lobbes, Titelrolle: Oedipus - König von Theben
Daniel Friedl nominiert als Nachwuchsschauspieler des Jahres in der
Theater heute-Kritikerumfrage 2018
.

APOLLO 11 (UA; ein Weltraumabenteuer von Thomas Fiedler)
Regie: Thomas Fiedler, Rolle: Buzz Aldrin; Staatstheater Mainz

IM WEISSEN RÖSSL (Benatzky, Staatstheater Mainz)
Regie: Peter Jordan / Leonhard Koppelmann, Rolle: Sigismund Sülzheimer

ICH SCHLIEF MIT GOTT (UA, Katja Brunner nach Hildegard von Bingen)
Regie: Marco Štorman, Ensemblehauptrolle

HOCHZEIT (UA, Tanz/Schauspielproduktion von Koen Augustijnen)
Regie: Koen Augustijnen, Ensemblehauptrolle, Staatstheater Mainz

KÄTHCHEN VON HEILBRONN (Kleist, Staatstheater Mainz)
Regie: Niklaus Helbling, Rolle: Gottschalk

MACBETH (Shakespeare, Staatstheater Mainz)
Regie: Jan-Christoph Gockel, Rolle: Malcolm

PENSION SCHÖLLER (Schwank v. Carl Laufs/Wilh. Jacoby, Staatsth. Mainz)
Regie: Peter Jordan/Leonhard Koppelmann, Rolle: Alfred Klapproth

SPINNERLING (von Simon van der Geest, Staatstheater Mainz)
Regie: Sara Ostertag, Hauptrolle: Jeppe

EINE WOCHE VOLLER SAMSTAGE (nach Paul Maar)
Regie: Ekat Cordes, Hauptrolle: Das Sams; Staatstheater Mainz

GRIMM. EIN DEUTSCHES MÄRCHEN (Theaterproj. nach den Brüdern Grimm)
Regie: Jan-Christoph Gockel, Rolle: Ludwig Grimm; Staatsth. Mainz

KOPFLOHN (UA, nach Anna Seghers, Staatsth. Mainz/Ruhrfestspiele)
Regie: K.D. Schmidt, Rolle: Der junge Merz

LENZ (Zweipersonenstück nach Georg Büchner, Staatstheater Mainz)
Regie: K.D. Schmidt, Hauptrolle: Georg Büchner/Oberlin

Miss Sara Sampson (Drama von Gotthold Ephraim Lessing)
Regie: Markolf Naujoks; Rolle: Der Gastwirt u. a. Staatstheater Mainz

Schinderhannes (Schauspiel von Carl Zuckmayer)
Regie: Jan-Christoph Gockel, Rolle: Iltis Jakob, Staatstheater Mainz

EIN SOMMERNACHTSTRAUM (Komödie von William Shakespeare)
Regie: Daniel Pfluger, Rolle: Schnauz (Badisches Staatstheater Karlsruhe)

RECHTSMATERIAL (Ein NSU-Projekt von J.-C. Gockel & Konstantin Küspert)
Regie: Jan-Christoph Gockel, Rollen: Peter/Carsten S. (UA, Bad. Staatsth.)

VITA DISSOZIATIVA (Szenische Lesung von Jakob Nolte)
Dramturgie: Konstantin Küspert (Badisches Staatstheater Karlsruhe)

SCHULDEN - DIE ERSTEN 5000 JAHRE (UA, nach David Graeber)
R.: Andreas Liebmann, Hauptrolle (Theater Freiburg, Schausp. Stuttgart)

FAMILIE OFFLINE (Komödie von Mihaela Michailov in szen. Lesung)
Dramturgie: Michael Nijs, Rolle: Tonto (Badisches Staatstheater Karlsruhe)

WAS IHR WOLLT (Komödie von William Shakespeare)
Regie: Samuel Weiss, Rolle: Malvolio (Wilhelma Theater Stuttgart)

CAFÉ SEHNSUCHT
Regie: Nina Wurman (Wilhelma Theater Stuttgart)




Kontakt/Impressum

Datenschutz

Startseite